AUS DER GESCHÄFTSWELT

Ein perfektes Energiepaket

MAINKA: Austausch der alten Heizungsanlage gegen umweltfreundliche eine Luft-/Wasserwärmepumpe

Mannheim. Die alte, uneffi-ziente Heizung gegen eine neue umweltschonende austau-schen, das lohnt sich, denn hier-für erhalten Hauseigentümer –je nach Art der neuen Heizungs-anlage – bis zu 45 % staatliche Förderungen. Die Schwestern Rosemarie Schmid und Elisa-beth Weingärtner, die beide je-weils eine Hälfte eines Doppel-hauses in Mannheim-Sandho-fen besitzen, haben sich für die-sen Schritt entschieden. Mit der Unterstützung von Joachim Mainka von der Firma Mainka Heizung Sanitär Service haben sie ihre alten Heizungsanlagen gegen Luft-/Wasserwärme-pumpen mit Gas-Brennwerkes-seln als Hybride-Lösung mit ei-ner Photovoltaik-Anlage ausge-tauscht. Dabei handelt es sich um ein optimales Heizsystem mit modernster Technik, das besonders umweltschonend und höchst effizient ist. Ihre alte Heizungsanlage be-stand aus Elekro-Nachtsprei-cher-Geräten, die nach heuti-gem Stand alles andere als mo-dern und umweltfreundlich sind. Daher haben sie sich ent-schlossen, diese umzurüsten. Nach eingehenden Beratungen und individuellen Konzeptvor-schlägen hat Joachim Mainka mit den beiden Schwestern die für sie optimale Lösung geplant. Und durch einen Energiebera-ter ließen sie einen individuel-len Sanierungsplan erstellen. Auf Grundlage dessen wurden dann die Förderungen bean-tragt. Für die Planung der Hei-zungsanlage waren Joachim Mainka und sein Team verant-wortlich. Die Auftraggeberin-nen entschieden sich für Luft-/Wasserwärmepumpen mit Gas-Brennwerkesseln als Hybride-Lösung mit einer Photovoltaik-Anlage. Der große Vorteil dieser Lösung ist, dass sich Bestands-gebäude problemlos mit ihnen umrüsten lassen. Ob in Form ei-ner Hybride-Lösung mit einer Photovoltaik-Anlage muss dann im Einzelfall entschieden wer-den.

„Beste Technik“

„Das ist die beste Technik im Heizungsbau, die es aktuelle gibt. Der größte Teil des Be-darfs für die Heizung und des Warmwassers deckt die Pumpe ab“, fasst Mainka die Vorteile der Anlage zusammen. Die Pumpe liefert dabei Wärme aus der Umgebungsluft (bis zu mi-nus 7 °C). Bei der Hybrid-Lö-sung kommt der von der Pumpe benötige Strom vorwiegend von der Photovoltaik-Anlage, die Strom auch bei diffusem Licht erzeugt. Den Austausch mit Entsor-gung der Nachtspeicher-Geräte, Montage neuer Heizkörper, Er-neuerung der Rohranschlüsse, Wärmedämmung aller neuver-legten, wärmeführenden Lei-tungen und Montage der Photo-voltaik-Anlage und mehr über-nahmen Kooperationsfirmen, mit denen Mainka bereits seit Jahren erfolgreich zusammen-arbeitet. Auf Wunsch der Kun-den arbeitet Mainka aber auch mit deren Elektriker des Ver-trauens zusammen. Gleiches gilt auch für den Energiebera-ter. „Wer über einen Austausch der Heizungsanlage nachdenkt, sollte nicht zögern“, empfiehlt Mainka. „Denn es bedarf einiger Vorlaufzeit um den Antrag auf Förderung zu erstellen. Und auch die Bearbeitungszeit der Genehmigung nimmt aufgrund steigender Antragszahlen zu.“ Aber hierum müssen sich die Auftraggeber nicht selber küm-mern, dies übernimmt der Ener-gieberater. Von einer konven-tionellen Umrüstung – Aus-tausch der Heizkörper, Verroh-rung, et cetera – würde Joachim Mainka eher abraten, da die an-fallenden Kosten aufgrund feh-lender Förderung höher ausfal-len könnten als beim Austausch durch eine Luft-/Wasserwärme-pumpe mit Gas-Brennwerkes-sel. Zudem gibt es für die staat-liche Förderung kein zeitlich definiertes Ende. „Die Schwestern Weingärtner und Schmid senken nicht nur erheblich ihre Betriebskosten, sondern tun durch die hervorra-gende Nutzung der Umwelt-Energien Luft und Sonne auch gleichzeitig etwas für den Um-weltschutz“, fasst Joachim Mainka die Vorteile des Austau-sches der Heizungsanlagen zu-sammen. „Und das bei der höchstmöglichen Ausschöpfung der Fördermittel. Das lohnt sich!“ Er hofft, dass dieses Pro-jekt viele Nachahmer findet. Informationen und Beratung zu einer solchen oder weiteren Sanierungsmöglichkeiten er-halten Interessierte im Service-Büro der Firma Mainka Heizung Sanitär Service. Auch ein Ener-gieberater kann einem dort empfohlen werden. Anfragen können telefonisch unter 0621/ 43 02 54 20 oder per E-Mail an jm@joachimmainka.de gestellt werden. lg/pr

Joachim Mainka Heizung – Sanitär – Service Amselstraße 1
68307 Mannheim Telefon: 0621/43 02 54 20

E-Mail: jm@joachimmainka.de www.joachimmainka.de